Joachim Schulze-Osterloh
Universitätsprofessor (em.), Dr.iur.

Schriftenverzeichnis
nach dem Stande vom 10. August 2018

  1. Bürgerliches Recht
    1. Dissertation: Liegenschaftserwerb vom Nichtberechtigten und Genehmigung, Berlin, 1962
    2. Habilitationsschrift: Das Prinzip der gesamthänderischen Bindung, 1972 (Schriften des Instituts für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität zu Köln, Band 28)
    3. Unternehmenskauf und Unternehmensbewertung aus rechtswissenschaftlicher Sicht.
      Heintzen/Kruschwitz (Hrsg.), Unternehmen bewerten. Ringvorlesung der Fachbereiche Rechts- und Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin im Sommersemester 2002, 2003, S. 175 bis 186
    4. Unternehmensbewertung zur Ermittlung des Pflichtteilsanspruchs
      Muscheler/Zimmermann (Hrsg.), Zivilrecht und Steuerrecht, Erwerb von Todes wegen und Schenkung. Festschrift für Jens Peter Meincke zum 80. Geburtstag, 2015, S. 335 bis 345
  2. Handels-, Gesellschafts- und Bilanzrecht
    1. Der Konzerngewinn oder -verlust und die Ausschaltung von Zwischengewinnen und anderen Wertdifferenzen im Konzernabschluß.
      Der Betrieb 1967, S. 1575 bis 1577
    2. Baumbach/Hueck, Aktiengesetz, 13. Auflage 1968: §§ 148 bis 178 AktG (Rechnungslegung, Gewinnverwendung), §§ 329 bis 338 AktG (Rechnungslegung im Konzern), §§ 394 bis 410 AktG (Sonder-, Straf- und Schlußvorschriften) – S. 477 bis 600, S. 969 bis 1021, S. 1160 bis 1197 –
    3. Einheitliche Leitung von Konzernunternehmen durch mehrere Obergesellschaften und ihre Bedeutung für die Konzernrechnungslegung nach dem Aktiengesetz.
      Die Wirtschaftsprüfung 1968, S. 85 bis 90
    4. Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) im Jahresabschluß der Aktiengesellschaft.
      Der Betrieb 1968, S. 1321 bis 1325
    5. Die Einbeziehung von in Mehrheitsbesitz stehenden Unternehmen ohne einheitliche Leitung in den Konzernabschluß.
      Die Wirtschaftsprüfung 1969, S. 93 bis 96
    6. Der gemeinsame Zweck der Personengesellschaften, 72 S., 1973
    7. Willensbildung in verschachtelten Rechtsgemeinschaften.
      Hefermehl/Gmür/Brox (Hrsg.), Festschrift für Harry Westermann zum 65. Geburtstag, 1974, S. 541 bis 561
    8. Die Rechnungslegung der Innengesellschaft, insbesondere der stillen Gesellschaft.
      Die Wirtschaftsprüfung 1974, S. 393 bis 401
    9. Das Recht der Unternehmensverträge und die stille Beteiligung an einer Aktiengesellschaft.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1974, S. 427 bis 460
    10. Landesbericht zum IX. Internationalen Kongreß für Rechtsvergleichung: Änderungen des Grundkapitals von Aktiengesellschaften, unter besonderer Berücksichtigung des Bezugsrechts der Aktionäre.
      Abhandlungen aus dem gesamten Bürgerlichen Recht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, Heft 46, 1974, S. 1 bis 17
    11. Der Umfang der Prüfungspflicht des aktienrechtlichen Abschlußprüfers.
      Fischer/Gessler/Schilling/Serick/Ulmer (Hrsg.), Strukturen und Entwicklungen im Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht. Festschrift für Wolfgang Hefermehl zum 70. Geburtstag am 18. September 1976, 1976, S. 405 bis 426
    12. Zur öffentlichen Funktion des Abschlußprüfers.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1976, S. 411 bis 434
    13. Die Bilanzierung künftiger Dividendenforderungen. Besprechung der Entscheidung BGHZ 65, 230.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1977, S. 104 bis 117
    14. Stellung und Unabhängigkeit des Abschlußprüfers.
      Wirtschaftsprüfung heute: Entwicklung oder Reform? Ein Bochumer Symposion. Bochumer Beiträge zur Unternehmensführung und Unternehmensforschung. Band 20, 1977, S. 95 bis 119
    15. Die neuen handels- und steuerrechtlichen Buchführungsvorschriften nach dem 1. WiKG und dem EGAO 1977 sowie nach der AO 1977.
      Wertpapier-Mitteilungen Teil IV 1977, S. 606 bis 615
    16. Die zivilrechtliche Zulässigkeit eines negativen Kapitalanteils des Kommanditisten.
      Raupach (Hrsg.), Das negative Kapitalkonto des Kommanditisten, 1978, S. 59 bis 66
    17. Gesellschaftsrechtliche und handelsbilanzrechtliche Bedeutung des negativen Kapitalanteils des Kommanditisten.
      Raupach (Hrsg.), Das negative Kapitalkonto des Kommanditisten, 1978, S. 81 bis 93
    18. Der Ausweis von Beteiligungen an Industrieunternehmen im Jahresabschluß der Kreditinstitute.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, 143. Band (1979), S. 227 bis 255
    19. Beteiligungen an Personengesellschaften unter Berücksichtigung der Besonderheiten von Publikums-Kommanditgesellschaften.
      Die Wirtschaftsprüfung 1979, S. 629 bis 641
    20. Die Wahl der Abschlußprüfer einer Kommanditgesellschaft. Bemerkungen zum BGH-Urteil II ZR 88/79 vom 24. März 1980.
      Betriebs-Berater 1980, S. 1402 bis 1405
    21. Überlegungen zur Rechnungslegungspflicht und zum Jahresabschluß nach dem Vorentwurf eines Bilanzrichtlinie-Gesetzes.
      Schulze-Osterloh (Hrsg.), Alternativen zum Bilanzrichtlinie-Gesetzentwurf, 1981, S. 1 bis 41
    22. Rechnungslegung und Publizität von Unternehmen und Konzernen. Bemerkungen zum IV. Teil des Berichts über die Verhandlungen der Unternehmensrechtskommisssion.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1981, S. 487 bis 509
    23. Gläubiger- und Minderheitenschutz bei der steuerlichen Betriebsaufspaltung.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1983, S. 123 bis 161
    24. Kapitalgesellschaft & Co.- Handelsgesellschaft kraft Rechtsform?
      Neue Juristische Wochenschrift 1983, S. 1281 bis 1287
    25. Rechtliche Verhältnisse, Prüfung.
      Coenenberg und v. Wysocki (Hrsg.), Handwörterbuch der Revision, 1983, Sp. 1273 bis 1282
    26. Grenzen des Gläubigerschutzes bei fahrlässiger Konkursverschleppung.
      Die Aktiengesellschaft 1984, S. 141 bis 147
    27. Baumbach/Hueck, GmbH-Gesetz, 14. Auflage 1985: §§ 41 bis 42a GmbHG (Buchführung und Bilanzierung), §§ 60 bis 85 (Auflösung und Nichtigkeit der Gesellschaft; Schlußbestimmungen) – S. 443 bis 512, S. 793 bis 977 –
    28. Zum Umfang der Berichtspflicht des Abschlußprüfers.
      Gross (Hrsg.), Der Wirtschaftsprüfer im Schnittpunkt nationaler und internationaler Entwicklungen. Festschrift zum 60. Geburtstag von Klaus v. Wysocki, 1985, S. 239 bis 251
    29. Die verdeckte Gewinnausschüttung bei der GmbH als kompetenzrechtliches Problem.
      Lutter/Mertens/Ulmer (Hrsg.), Festschrift für Walter Stimpel zum 68. Geburtstag am 29. November 1985, 1985, S. 487 bis 506
    30. Das Auseinandersetzungsguthaben des ausscheidenden Gesellschafters einer Personengesellschaft nach § 738 Abs. 1 Satz 2 BGB. Besprechung der Entscheidung BGH WM 1984, 1506.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1986, S. 545 bis 564
    31. Die Rechnungslegung der Einzelkaufleute und Personenhandelsgesellschaften nach dem Bilanzrichtlinien-Gesetz.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, Band 150 (1986), S. 403 bis 433
    32. Jahresabschluß, Abschlußprüfung und Publizität der Kapitalgesellschaften nach dem Bilanzrichtlinien-Gesetz.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, Band 150 (1986), S. 532 bis 569
    33. Die Vorbelastungsbilanz der GmbH auf den Eintragungszeitpunkt und der Ausweis des Anspruchs aus der Vorbelastungshaftung im Jahresabschluß.
      Havermann (Hrsg.), Bilanz- und Konzernrecht. Festschrift für Reinhard Goerdeler, 1987, S. 531 bis 549
    34. Der Bestätigungsvermerk bei freiwilligen Abschlußprüfungen kleiner Kapitalgesellschaften.
      Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Ergänzungsheft 1/87, S. 355 bis 364
    35. Die verbundenen Unternehmen nach dem Bilanzrichtlinien-Gesetz.
      Goerdeler/Hommelhoff/Lutter/Wiedemann (Hrsg.), Festschrift für Hans-Joachim Fleck zum 70. Geburtstag am 30. Januar 1988. Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht. Sonderheft 7, S. 313 bis 330
    36. Baumbach/Hueck, GmbH-Gesetz, 15. Auflage 1988: §§ 41 bis 42a, Anh. § 42a (Buchführung, Bilanzierung, Feststellung des Jahresabschlusses, Ergebnisverwendung), §§ 60 bis 85 (Auflösung und Nichtigkeit der Gesellschaft; Schlußbestimmungen), Schlußanhang II (Konzernrechnungslegung) – S. 518 bis 767, S. 1090 bis 1297, S. 1321 bis 1331 –
    37. Charakter der Abschlußprüfung und Verantwortung des Abschlußprüfers. Vier Beiträge zu einem Meinungsspiegel.
      Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis 1988, S. 360 f., 362 f., 365, 367
    38. Anmerkung zum Beschluß des Landgerichts Hildesheim 16 Qs 2/88 vom 7. November 1988.
      Neue Zeitschrift für Strafrecht 1989, S. 338
    39. Herstellungskosten in der Handels- und Steuerbilanz.
      Steuer und Wirtschaft 1989, S. 242 bis 249
    40. Die Personengesellschaft als Bilanzierungssubjekt und Bilanzierungsobjekt.
      Institut der Wirtschaftsprüfer (Hrsg.), Personengesellschaft und Bilanzierung. Vorträge und Diskussionen. IDW-Symposion "Personengesellschaften" am 3./4. November 1989, 1990, S. 129 bis 146
    41. Handelsrechtliche Ergänzungsbilanzen der Gesellschafter einer Personengesellschaft.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1991, S. 488 bis 516
    42. Rechtliche Verhältnisse, Prüfung.
      Coenenberg und v. Wysocki (Hrsg.), Handwörterbuch der Revision, 2. Auflage 1992, Sp. 1620 bis 1631
    43. Der Ausweis von Aufwendungen nach dem Realisations- und dem Imparitätsprinzip.
      Moxter/Müller/Windmöller/v. Wysocki (Hrsg.), Rechnungslegung. Entwicklungen bei der Bilanzierung und Prüfung von Kapitalgesellschaften. Festschrift zum 65. Geburtstag von Professor Dr. Dr. h.c. Karl-Heinz Forster, 1992, S. 653 bis 670
    44. Die Rechnungslegung der GmbH als Spiegelbild sich wandelnder Bilanzauffassungen und Publizitätsinteressen.
      Lutter/Ulmer/Zöllner (Hrsg.), Festschrift 100 Jahre GmbH-Gesetz, 1992, S. 501 bis 520
    45. Anmerkung zum BGH-Urteil II ZR 58/91 vom 16.12.1991
      (Abfindungsanspruch des GmbH-Gesellschafters).
      Juristen-Zeitung 1993, S. 45 bis 46
    46. Bilanzierung nach dem Referentenentwurf eines Gesetzes zur Bereinigung des Umwandlungsrechts.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1993, S. 420 bis 451
    47. Anmerkung zum BGH-Urteil VIII ZR 238/92 vom 10.3.1993
      (Schwebendes Geschäft i.S.d. § 32 Abs. 2 DMBilG).
      Juristen-Zeitung 1993, S. 1060 bis 1062
    48. Vermeidung der Konzernhaftung nach dem TBB-Urteil durch ordnungsmäßige Buchführung.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 1993, S. 1838 bis 1843
    49. Realisationsprinzip und Rückstellungsbildung. Vier Beiträge zu einem Meinungsspiegel.
      Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis 1994, S. 44 f., 49 f., 57, 62 f.
    50. Verdeckte Gewinnausschüttungen im Grenzgebiet zwischen Handels- und Steuerrecht.
      Steuer und Wirtschaft 1994, S. 131 bis 137
    51. Die Haftung des GmbH-Gesellschafters und -Geschäftsführers im Lichte der neuen BGH-Rechtsprechung.
      Deutscher Steuerberaterverband e.V. (Hrsg.), 16. Deutscher Steuerberatertag 1993. Protokoll, 1994, S. 165 bis 185
      – Inhaltlich übereinstimmend mit einem Teil des Aufsatzes zu vorstehend Nr. 48 –
    52. Fortentwicklung der Rechnungslegung auf Kosten gesellschaftsrechtlicher Kapitalschutzmechanismen?
      Bericht über die Fachtagung '94 des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. Neuorientierung der Rechenschaftslegung – eine Herausforderung für Unternehmer und Wirtschaftsprüfer – , 1995, S. 123 bis 139
    53. Vorabentscheidungen des Europäischen Gerichtshofs zum Handelsbilanzrecht - zugleich Besprechung der Entscheidung BGH ZIP 1994, 1259.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1995, S. 170 bis 189
    54. Aufstellung und Feststellung des handelsrechtlichen Jahresabschlusses der Kommanditgesellschaft. Zuständigkeit und gerichtliche Durchsetzung.
      Betriebs-Berater 1995, S. 2519 bis 2525
    55. Baumbach/Hueck, GmbH-Gesetz, 16. Auflage 1996: §§ 41 bis 42a, Anh. § 42a (Buchführung, Bilanzierung, Feststellung des Jahresabschlusses, Ergebnisverwendung), §§ 60 bis 85 (Auflösung und Nichtigkeit der Gesellschaft; Schlußbestimmungen) – S. 517 bis 794, S. 1162 bis 1377 –
    56. Rangrücktritt, Besserungsschein, eigenkapitalersetzende Darlehen – Voraussetzungen, Rechtsfolgen, Bilanzierung –.
      Die Wirtschaftsprüfung 1996, S. 97 bis 106
    57. Harmonisierung der Rechnungslegung und Kapitalschutz.
      Lothar Schruff (Hrsg.), Bilanzrecht unter dem Einfluß internationaler Reformzwänge, 1996, S. 121 bis 134
    58. Der Europäische Gerichtshof zur phasengleichen Aktivierung von Dividendenansprüchen.
      Eine Besprechung des Tomberger-Urteils vom 27. Juni 1996, ZIP 1996, 1168.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 1996, S. 1453, 1454, 1456, 1457
    59. Die anderen Zuzahlungen nach § 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB.
      Martens/Westermann/Zöllner (Hrsg.), Festschrift für Carsten Peter Claussen. Zum 70. Geburtstag, 1997, S. 769 bis 784
    60. Anmerkung zum Urteilsberichtigungsbeschluß des EuGH Rs. C-234/94 vom 10.7.1997 (Fall Tomberger).
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 1997, S. 1375
    61. Bilanzierungsentscheidungen bei der Personenhandelsgesellschaft und ihre Auswirkungen auf die Haftung des Kommanditisten und das Abfindungsguthaben auf Grund einer Buchwertklausel. Folgerungen aus dem BGH-Urteil II ZR 263/94 vom 29. März 1996.
      Betriebs-Berater 1997, S. 1783 bis 1789
    62. Ausweis und Bewertung von Beteiligungen an Kapitalgesellschaften im Jahresabschluß des Gesellschafters.
      Forster/Grunewald/Lutter/Semler (Hrsg.), Festschrift für Bruno Kropff. Aktien- und Bilanzrecht, 1997, S. 605 bis 617
    63. Anmerkung zum Urteil des EuGH Rs. C-97/96 vom 4.12.1997 (Daihatsu-Händlerverband).
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 1997, S. 2157 bis 2158
    64. Die Reform der Konzernrechnungslegung nach IAS und US-GAAP.
      RWS-Forum 10. Gesellschaftsrecht 1997, herausgegeben von Peter Hommelhoff und Volker Röhricht, 1998, S. 313 bis 321
    65. Anmerkung zum Urteil des EuGH Rs. C-191/95 vom 29.9.1998 (Kommission/Deutschland).
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 1998, S. 1721 bis 1722
    66. Unternehmensüberwachung und Prüfung des Jahresabschlusses durch den Aufsichtsrat.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 1998, S. 2129 bis 2135
    67. Die Verwaltung eigenen Vermögens als Handelsgewerbe.
      Verein zur Förderung der Versicherungswissenschaft an den drei Berliner Universitäten (Hrsg.), Festschrift für Prof. Dr. Horst Baumann, 1999, S. 325 bis 333
    68. Verdeckte Entnahmen und verdeckte Einlagen bei der Personengesellschaft. Gesellschaftsrecht – Handelsbilanzrecht – Steuerbilanzrecht.
      Jens Poll (Hrsg.), Bilanzierung und Besteuerung der Unternehmen. Das Handels- und Steuerrecht auf dem Weg ins 21. Jahrhundert. Festschrift für Dr.iur. Dr.rer.pol. Herbert Brönner zum 70. Geburtstag, 2000, S. 377 bis 390
    69. Zahlungen nach Eintritt der Insolvenzreife (§ 64 Abs. 2 GmbHG; §§ 92 Abs. 3, 93 Abs. 3 Nr. 6 AktG).
      Westermann/Mock (Hrsg.), Festschrift für Gerold Bezzenberger zum 70. Geburtstag am 13. März 2000. Rechtsanwalt und Notar im Wirtschaftsleben, 2000, S. 415 bis 426
    70. Handels- und Steuerbilanz.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 2000, S. 594 bis 603
    71. Baumbach/Hueck, GmbH-Gesetz, 17. Auflage 2000: §§ 41 bis 42a, Anh. § 42a (Buchführung, Bilanzierung, Feststellung des Jahresabschlusses, Ergebnisverwendung), §§ 60 bis 86 (Auflösung und Nichtigkeit der Gesellschaft; Schlußbestimmungen) – S. 586 bis 908, S. 1349 bis 1584 –
    72. § 64 Abs. 1 GmbHG als Schutzgesetz i.S.d. § 823 Abs. 2 BGB.
      Schneider/ Hommelhoff/Schmidt/Timm/Grunewald/Drygala (Hrsg.), Festschrift für Marcus Lutter zum 70. Geburtstag. Deutsches und europäisches Gesellschafts-, Konzern- und Kapitalmarktrecht, 2000, S. 707 bis 720
    73. Das deutsche Gesellschaftsrecht im Banne der Globalisierung.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 2001, S. 1433 bis 1440
    74. Rechtliche Verhältnisse.
      Ballwieser/Coenenberg/v.Wysocki (Hrsg.), Handwörterbuch der Rechnungslegung und Prüfung, 3. Aufl. 2002, Sp. 1993 bis 2006
    75. Befreiung der Kapitalgesellschaft & Co. von der Rechnungslegungspflicht für Kapitalgesellschaften durch Einbeziehung in den „Konzernabschluß“ ihres persönlich haftenden Gesellschafters.
      Betriebs-Berater 2002, S. 1307 bis 1310
    76. Zur Tätigkeit des Kommanditisten im Dienste der KG. Arbeitsverhältnis als Beitragsleistung.
      Die Aktiengesellschaft 2003, S. 27 bis 30
    77. Internationale Rechnungslegung für den Einzelabschluß und für Unternehmen, die den öffentlichen Kapitalmarkt nicht in Anspruch nehmen. Zur Ausübung des Mitgliedstaatenwahlrechts nach Art. 5 der IAS-Verordnung.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 2003, S. 93 bis 101
    78. Rückzahlungsbetrag und Abzinsung von Rückstellungen und Verbindlichkeiten – Überlegungen zur Reform des HGB-Bilanzrechts.
      Betriebs-Berater 2003, S. 351 bis 355
    79. Die Beziehungen zwischen Gesellschaftsrecht und Betriebswirtschaftslehre, diskutiert an bilanzrechtlichen Problemen.
      Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis 2004, S. 81 bis 99
    80. Internationalisierung der Rechnungslegung und ihre Auswirkungen auf die Grundprinzipien des deutschen Rechts.
      Der Konzern 2004, S. 173 bis 177
    81. Das Grundlagengeschäft zwischen Geschäftsführungsmaßnahme und Änderung des Gesellschaftsvertrages.
      Häuser/Hammen/Hennrichs/Steinbeck/Siebel/Welter (Hrsg.), Festschrift für Walther Hadding zum 70. Geburtstag am 8. Mai 2004, 2004, S. 637 bis 653
    82. Vorschläge für ein Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 2004, S. 1128 bis 1137
    83. HGB-Reform: Der Einzelabschluß nicht kapitalmarktorientierter Unternehmen unter dem Einfluß von IAS/IFRS.
      Betriebs-Berater 2004, 2567 bis 2570
    84. Verdeckte Sacheinlage und Kapitalrücklage.
      Damm/Heermann/Veil (Hrsg.), Festschrift Thomas Raiser zum 70. Geburtstag am 20. Februar 2005, 2005, S. 359 bis 375
    85. Sale-and-lease-back-Geschäfte – Zivilrechtliche Qualifikation und Ausweis in der Handelsbilanz.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 2005, S. 1617 bis 1620
    86. Die Unentziehbarkeit als Voraussetzung einer Verbindlichkeitsrückstellung.
      Schneider/Rückle/Küpper/Wagner (Hrsg.), Kritisches zur Rechnungslegung und Unternehmensbesteuerung. Festschrift zur Vollendung des 65. Lebensjahres von Theodor Siegel, 2005, S. 185 bis 200
    87. Baumbach/Hueck, GmbH-Gesetz, 18. Auflage 2006: §§ 41 bis 42a, Anh. § 42a (Buchführung, Bilanzierung, Feststellung des Jahresabschlusses, Ergebnisverwendung), § 64 (Insolvenzantragspflicht), § 71 (Jahresabschluß; Rechte und Pflichten der Liquidatoren) – Seiten 749 bis 1234, 1870 bis 1922, 1969 bis 1989
    88. Die Regelung des Anstellungsverhältnisses der Mitglieder des Beirats einer Personengesellschaft.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 2006, S. 49 bis 52
    89. Passiver Ausgleichsposten beim Erwerb von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft gegen Zuzahlung des Verkäufers. Zugleich Besprechung des BFH-Urteils vom 26.4.2006 – I R 49, 50/04, BB 2006, 1957.
      Betriebs-Berater 2006, S. 1955 bis 1956
    90. Rechtsgrundlagen des Jahres- und des Konzernabschlusses.
      v. Wysocki/Schulze-Osterloh/Hennrichs/Kuhner (Hrsg.), Handbuch des Jahresabschlusses, Abt. I/1 (2007)
    91. Fortführungsprinzip und Stichtagsprinzip.
      Deutsches Steuerrecht 2007, S. 1006 bis 1010
    92. Bilanzielle Voraussetzungen und bilanzielle Folgen unzulässiger Darlehensgewährung an GmbH-Gesellschafter.
      Wackerbarth/Vormbaum/Marutschke (Hrsg.), Festschrift für Ulrich Eisenhardt zum 70. Geburtstag, 2007, S. 505 bis 514
    93. Ausweis der Sachdividende im Jahresabschluß und im Gewinnverwendungsbeschluß.
      Hommelhoff/Rawert/Schmidt (Hrsg.), Festschrift für Hans-Joachim Priester zum 70. Geburtstag, 2007, S. 749 bis 761
    94. Mitwirkendes Verschulden bei der Ersatzpflicht des Abschlußprüfers nach § 323 HGB.
      Heldrich/Prölss/Koller (Hrsg.), Festschrift für Claus-Wilhelm Canaris zum 70. Geburtstag, 2007, Band II, S. 379 bis 387
    95. Der Wechsel der Eintragungsgrundlagen der Kaufmannseigenschaft (§§ 1, 2, 105 Abs. 2 HGB) und der Anwendungsbereich des § 5 HGB.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 2007, S. 2390 bis 2395
    96. IFRS und HGB-Reform.
      Ballwieser/Grewe (Hrsg.), Wirtschaftsprüfung im Wandel. Herausforderungen an Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance. Festgabe 100 Jahre Südtreu/Deloitte 1907 bis 2007, 2008, S. 413 bis 427
    97. Ausgewählte Änderungen des Jahresabschlusses nach dem Referentenentwurf eines Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes.
      Deutsches Steuerrecht 2008, S. 63 bis 73
    98. Erneuter Beginn der Verjährung von Ansprüchen gegen Gesellschafter durch Feststellung des Jahresabschlusses.
      Aderhold/Grunewald/Klingberg/Paefgen (Hrsg.), Festschrift für Harm Peter Westermann zum 70. Geburtstag, 2008, S. 1487 bis 1503
    99. Sachdividenden und die Notwendigkeit des Zeitwertansatzes.
      Die Wirtschaftsprüfung 2008, S. 562 bis 564
    100. Nichtigkeit des Jahresabschlusses einer AG wegen Überbewertung. Zugleich Besprechung OLG Frankfurt/M. v. 18.3.2008, ZIP 2008, 738 – Deutsche Bank.
      Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – ZIP – 2008, S. 2241 bis 2245
    101. Gewinn oder Verlust der Personenhandelsgesellschaft.
      Bitter/Lutter/Priester/Schön/Ulmer (Hrsg.), Festschrift für Karsten Schmidt zum 70. Geburtstag, 2009, S. 1447 bis 1454
    102. Die Eröffnungsbilanz des Einzelkaufmanns.
      Kindler/Koch/Ulmer/Winter (Hrsg.), Festschrift für Uwe Hüffer zum 70. Geburtstag, 2010, S. 917 bis 935
    103. Rechtsgrundlagen des Jahres- und des Konzernabschlusses.
      v. Wysocki/Schulze-Osterloh/Hennrichs/Kuhner (Hrsg.), Handbuch des Jahresabschlusses, Abt. I/1, 2. Bearbeitung 2010
    104. Ergebnisverwendungsbeschluß der GmbH für länger zurückliegende Geschäftsjahre.
      Altmeppen/Fitz/Honsell (Hrsg.), Festschrift für Günter H. Roth zum 70. Geburtstag, 2011, S. 749 bis 755
    105. Die Einlage des stillen Gesellschafters als bilanzrechtliches Eigenkapital des Inhabers des Handelsgewerbes.
      Erle/Goette/Kleindiek/Krieger/Priester/Schubel/Schwab/Teichmann/Witt (Hrsg.), Festschrift für Peter Hommelhoff zum 70. Geburtstag, 2012, S. 1075 bis 1090
    106. Aktivierung, Ertragsausweis und Kapitalrücklage einer Kapitalgesellschaft beim kostenlosen oder verbilligten Erwerb von Vermögensgegenständen von ihrem Gesellschafter.
      Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht 2014, S. 1 bis 5
    107. BilRUG-RegE: Behutsame Umsetzung der EU-Bilanzrichtlinie.
      Betriebs-Berater, 7/2015, Erste Seite
    108. Objektiver oder subjektiver Fehlerbegriff im Handelsbilanzrecht.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht 179 (2015), S. 9 bis 43
    109. Rechnungslegung bei Ausscheiden eines Gesellschafters aus einer fortbestehenden Personenhandelsgesellschaft gegen Abfindung aus dem Gesellschaftsvermögen.
      Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht 2016, S. 161 bis 166
    110. Rechtsgrundlagen des Jahres- und des Konzernabschlusses.
      Schulze-Osterloh/Hennrichs/Wüstemann (Hrsg.), Handbuch des Jahresabschlusses. Bilanzrecht nach HGB, EStG, IFRS, Abt. I/Beitrag 1, 3. Bearbeitung 2016
    111. Rangrücktritt in der Handelsbilanz zwischen BGH und BFH.
      Betriebs-Berater 2017, S. 427 bis 429
    112. Forderungsverzicht des Gesellschafters einer Kapitalgesellschaft in der Krise. Ausweis in der Handelsbilanz und in der Steuerbilanz.
      Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht 2017, S. 641 bis 645
    113. Disquotale Zuzahlungen der Gesellschafter in das Eigenkapital einer Kapitalgesellschaft und ihre Folgen für die Ermittlung des Veräußerungsgewinns nach § 17 Abs. 2 und 4 EStG.
      Betriebs-Berater 2018, S. 428-431
    114. Zusammen mit Joachim Hennrichs, Köln:
      Das Fortführungsprinzip gemäß § 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB im Lichte der EU-Bilanz-Richtlinie. Zugleich Erwiderung zu Mader/Seitz DStR-Beih. 2018, 1.
      Deutsches Steuerrecht 2018, S. 1731 bis 1735
  3. Arbeitsrecht
    1. Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts 3 AZR 114/75 vom 22. September 1975.
      Arbeitsrechtliche Praxis Nr. 8 zu § 65 HGB
    2. Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts 3 AZR 291/75 vom 20. Mai 1976.
      Arbeitsrechtliche Praxis Nr. 10 zu § 65 HGB
    3. Anmerkung zum Beschluß des Bundesarbeitsgerichts 1 ABR 123/74 vom 29. März 1977.
      Arbeitsrechtliche Praxis Nr. 1 zu § 87 BetrVG 1972 Provision
    4. Anmerkung zum Beschluß des Bundesarbeitsgerichts 1 ABR 88/77 vom 10. Juli 1979.
      Arbeitsrechtliche Praxis Nr. 2 zu § 87 BetrVG 1972 Lohngestaltung
    5. Anmerkung zum Beschluß des Bundesarbeitsgerichts 1 ABR 56/78 vom 28. Juli 1981.
      Arbeitsrechtliche Praxis Nr. 2 zu § 87 BetrVG 1972 Provision
    6. Öffentlich-rechtlicher Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz.
      Hönn/Oetker/Raab (Hrsg.), Festschrift für Peter Kreutz zum 70. Geburtstag, 2010, 463 bis 470
  4. Steuerrecht
    1. Tätigkeitsvergütungen der Gesellschafter einer Personengesellschaft.
      Der Betrieb 1962, S. 1516 bis 1519
    2. Steuerhinterziehung durch Unterlassen der Abgabe von Steuererklärungen. Ein Beitrag zur Auslegung des ungeschriebenen Tatbestandsmerkmals der Steuerunehrlichkeit.
      Deutsches Steuerrecht 1964, S. 384 bis 386, S. 416 bis 422
    3. Das Schachtelprivileg der §§ 9 I KStG, 102 BewG 1965 bei Zwischenschaltung einer Gesamthandsgemeinschaft.
      Deutsches Steuerrecht 1974, S. 651 bis 657
    4. Der Durchgriff bei Basisgesellschaften und anderen Kapitalgesellschaften zum Zwecke der Besteuerung. Bemerkungen zum Urteil des Bundesfinanzhofs I R 135/70 vom 29. Januar 1975.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, 140. Band (1976), S. 46 bis 60
    5. Anmerkung zum Urteil des Bundesfinanzhofs I R 135/70 vom 29. Januar 1975 (überarbeitete und erweiterte Darstellung der steuerrechtlichen Teile des unter IV/4 aufgeführten Beitrages).
      Steuerrechtsprechung in Karteiform. Anhang: StRK-Anmerkungen. StAnpG § 6 Abs. 1 R. 34, S. 5 bis 13
    6. Der "Bereicherungswille" bei der freigebigen Zuwendung im Schenkungsteuerrecht. Ein Beitrag zur Bestimmung subjektiver Besteuerungsmerkmale und zur Auslegung der Vorschriften des § 7 Abs. 1 Nr. 4, Abs. 5 bis 7 ErbStG 1974.
      Steuer und Wirtschaft 1977, S. 122 bis 142
    7. Anmerkung zum Urteil des Bundesfinanzhofs II R 161/74 vom 19. Januar 1977.
      Steuerrechtsprechung in Karteiform. Anhang: StRK-Anmerkungen. GrEStG § 1 Abs. 1 R. 60, S. 1 bis 6
    8. Inländische Unternehmensverbindungen und die Besteuerung ihres Einkommens und ihres Vermögens.
      das wirtschaftsstudium 1978, S. 143 bis 147, 197 bis 200, 245 bis 248
    9. Konsequenzen der steuerlichen Nichtanerkennung oder Teilanerkennung von Rechtsverhältnissen.
      Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 1978/1979, S. 245 bis 281
    10. Steuerliche Hauptprobleme der Abschreibungsgesellschaften und ihrer Gesellschafter, insbesondere das negative Kapitalkonto.
      Kruse (Hrsg.), Die Grundprobleme der Personengesellschaft im Steuerrecht. Veröffentlichungen der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V., Band 2 (1979), S. 131 bis 180
    11. Bemerkungen zur Diskussion um das negative Kapitalkonto des Kommanditisten.
      Finanz-Rundschau 1979, S. 247 bis 250
    12. Die Abschreibungsgesellschaft und ihre Gesellschafter. Das Problem der Mitunternehmerstellung der Anlage-Kommanditisten.
      Österreichische Steuer-Zeitung 1979, S. 150 bis 159
    13. Die Unwahrscheinlichkeit einer Vermögensminderung gemäß § 15a Abs. 1 S. 3 EStG. Die unzulässige Verallgemeinerung einer Mißbrauchsvorschrift durch den Bundesminister der Finanzen.
      Finanz-Rundschau 1981, S. 450 bis 457
    14. Die zivilrechtlich formulierten Tatbestandsmerkmale des § 15a EStG und ihre steuerlichen Auswirkungen.
      Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 1981/1982, S. 238 bis 270
    15. Rechtsanwendung und Rechtsetzung für Verlustzuweisungsgesellschaften durch Verwaltungsvorschriften.
      Tipke (Hrsg.), Grenzen der Rechtsfortbildung durch Rechtsprechung und Verwaltungsvorschriften im Steuerrecht. Veröffentlichungen der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V., Band 5 (1982), S. 241 bis 270
    16. Die Zurechnung von Werbungskosten bei Bauherrenmodellen.
      Steuerberaterkongreß-Report 1982, S. 345 bis 358
    17. Steuerliche Aspekte der Gemeinnützigkeit.
      Rainer Borgmann-Quade (Hrsg.), Stichwort Spendenwesen, 1982, S. 128 bis 139
    18. Unbestimmtes Steuerrecht und strafrechtlicher Bestimmtheitsgrundsatz.
      Kohlmann (Hrsg.), Strafverfolgung und Strafverteidigung im Steuerstrafrecht. Veröffentlichungen der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V., Band 6 (1983), S. 43 bis 66
    19. Herrmann/Heuer/Raupach, Einkommensteuer- und Körperschaftsteuergesetz mit Nebengesetzen. Kommentar, 19. Auflage: § 15a EStG. Allgemeine Erläuterungen, Absatz 1 (Lfg. 141, September 1983, S. E 1 bis 127)
    20. Gute Verluste. Böse Verluste. Ausschluß und Beschränkung des Verlustausgleichs und -abzugs.
      Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 1984/1985, S. 267 bis 307
    21. Gemeinschaftliche Einkunftserzielung oder Liebhaberei. Zum Beschluß des Großen Senats des Bundesfinanzhofs vom 25.6.1984.
      Finanz-Rundschau 1985, S. 197 bis 200, S. 202 bis 204
    22. Die Qualifikation der Einkünfte einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft. Zum Beschluß des Großen Senats des BFH vom 25. Juni 1984.
      Deutsche Steuer-Zeitung 1985, S. 315 bis 322
      – Identisch mit einem Teil der folgenden Nr. 23 –
    23. Der Beschluß des Großen Senats des Bundesfinanzhofs GrS 4/82 vom 25. Juni 1984.
      Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 1985/1986, S. 231 bis 264
      – Teilweise identisch mit der vorangegangenen Nr. 22 –
    24. Die Maßgeblichkeit der Handelsbilanz für die Steuerbilanz, ihre Umkehrung und das Bilanzrichtlinien-Gesetz.
      Finanz-Rundschau 1986, S. 545 bis 554
    25. Resümee.
      Schulze-Osterloh (Hrsg.), Rechtsnachfolge im Steuerrecht. Veröffentlichungen der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V., Band 10 (1987), S. 209 bis 219
    26. Zivilrecht und Steuerrecht.
      Vortrag, gehalten am 10. Oktober 1989 auf der Tagung der Zivilrechtslehrervereinigung.
      Archiv für die civilistische Praxis, Band 190 (1990), S. 139 bis 164
    27. Die Steuerbilanz als Tatbestandsmerkmal im Einkommen- und Körperschaftsteuergesetz.
      Doralt (Hrsg.), Probleme des Steuerbilanzrechts. Veröffentlichungen der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V., Band 14 (1991), S. 123 bis 138
    28. Handelsbilanz und steuerrechtliche Gewinnermittlung.
      Steuer und Wirtschaft 1991, S. 284 bis 296
    29. Ersatzansprüche gegen Gesellschafter und verdeckte Gewinnausschüttung im Recht der GmbH unter besonderer Berücksichtigung von Verstößen gegen Wettbewerbsverbote.
      Finanz-Rundschau 1993, S. 73 bis 83
    30. Zivil- und steuerrechtliche Probleme des Wettbewerbsverbots bei der GmbH.
      Deutscher Steuerberaterverband e.V. (Hrsg.), 15. Deutscher Steuerberatertag 1992. Protokoll, 1993, S. 189 - 208
      – Inhaltlich übereinstimmend mit einem Teil des Aufsatzes zu vorstehend Nr. 29 –
    31. Steuerbilanz und Handelsbilanz.
      Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, Teilband 3, 5. Auflage 1993, Sp. 4029 bis 4039
    32. Zivilrechtliche Theorien in der neueren Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zum Ertragsteuerrecht.
      Raupach/Uelner (Hrsg.), Ertragsbesteuerung. Zurechnung - Ermittlung - Gestaltung. Festschrift für Ludwig Schmidt zum 65. Geburtstag, 1993, S. 307 bis 314
    33. Die Einschränkung der Rückstellungen für Schutzrechtsverletzungen und für Jubiläumszuwendungen (§ 5 Abs. 3 Satz 2 EStG; §§ 5 Abs. 4, 52 Abs. 6 EStG). Zur Verfassungsmäßigkeit steuerbilanzrechtlicher Vorschriften.
      Wendt/Höfling/Karpen/Oldiges (Hrsg.), Staat Wirtschaft Steuern. Festschrift für Karl Heinrich Friauf zum 65. Geburtstag, 1996, S. 833 bis 847
    34. Deutsches Bilanzrecht und Ertragsteuerrecht vor dem Europäischen Gerichtshof.
      Deutsche Steuer-Zeitung 1997, S. 281 bis 286
    35. Verfassungswidrigkeit der Kodifikation der Abfärbetheorie (§ 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG).
      Schön (Hrsg.), Gedächtnisschrift für Brigitte Knobbe-Keuk, 1997, S. 531 bis 539
    36. Die Abzugsbeschränkung für Aufsichtsratsvergütungen, das KonTraG und die Widerspruchsfreiheit der Rechtsordnung.
      Kirchhof/Jakob/Beermann (Hrsg.), Steuerrechtsprechung Steuergesetz Steuerreform. Festschrift für Klaus Offerhaus zum 65. Geburtstag, 1999, S. 375 bis 384
    37. Verfassungsrechtliche Grenzen der bilanzsteuerrechtlichen Gesetzgebung – Nettoprinzip, Maßgeblichkeitsgrundsatz, Rückstellungen, Gewinnrealisierung – .
      Pelka (Hrsg.), Europa- und verfassungsrechtliche Grenzen der Unternehmensbesteuerung, Veröffentlichungen der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V., Band 23 (2000), S.67 bis 85
    38. Phasengleiche Aktivierung von Dividendenansprüchen. Besprechung des Beschlusses des Großen Senats des Bundesfinanzhofs BStBl. II 2000, 632.
      Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 2001, S. 497 bis 513
    39. Der atypische stille Gesellschafter ist der typische stille Gesellschafter!
      Drenseck/Seer (Hrsg.), Festschrift für Heinrich Wilhelm Kruse zum 70. Geburtstag, 2001, S. 377 bis 393
    40. Herausgabe gezogener Nutzungen nach § 7 Abs. 7 Sätze 2-4 VermG und Umsatzsteuer. Zugleich Besprechung von BGH, Urt. 10.10.2003 – V ZR 39/02, ZfIR 2004, 288 – in diesem Heft
      Zeitschrift für Immobilienrecht 2004, S. 269 bis 274
    41. Die Gewinnermittlung nach § 18 des Berliner Entwurfs der FDP einer neuen Einkommensteuer.
      Kirchhof/Graf Lambsdorff/Pinkwart (Hrsg.), Perspektiven eines modernen Steuerrechts. Festschrift für Hermann Otto Solms, 2005, S. 83 bis 88
    42. Der Steuerbescheid nach § 167 Abs. 1 Satz 1 AO gegen den Haftungsschuldner.
      Tipke/Söhn (Hrsg.), Gedächtnisschrift für Christoph Trzaskalik, 2005, S. 151 bis 155
    43. Das Bundesverfassungsgericht und die Unternehmensbesteuerung.
      Kirchhof/K. Schmidt/Schön/Vogel (Hrsg.), Festschrift für Arndt Raupach zum 70. Geburtstag. Steuer- und Gesellschaftsrecht zwischen Unternehmerfreiheit und Gemeinwohl, 2006, S. 531 bis 541
    44. Einlage eines im Privatvermögen entdeckten Bodenschatzes in ein Betriebsvermögen. Zugleich Besprechung des Beschlusses des Großen Senats des BFH vom 4.12.2006 – GrS 1/05, BB 2007, 1325 (in diesem Heft).
      Betriebs-Berater 2007, S. 1323 bis 1325
    45. Bilanzberichtigung bei Verkennung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung. Zugleich Besprechung des Urteils des BFH vom 5.6.2007 – I R 47/06, BB 2007, 2337 (in diesem Heft).
      Betriebs-Berater 2007, S. 2335 bis 2337
    46. Der Umgang des Parlaments mit der Verfassungswidrigkeit des § 8c des Körperschaftsteuergesetzes.
      Bub/Mehle/Schumann (Hrsg.), Festschrift für Peter Gauweiler zum 60. Geburtstag am 22. Juni 2009, 2009, S. 275 bis 285
    47. Das Bundesverfassungsgericht und die Unternehmensbesteuerung [II].
      Tipke/Seer/Hey/Englisch (Hrsg.), Festschrift für Joachim Lang zum 70. Geburtstag. Gestaltung der Steuerrechtsordnung, 2010, S. 255 bis 262
    48. Handelsrechtliche GoB und steuerliche Gewinnermittlung. Das Beispiel der Teilwertabschreibung.
      Deutsches Steuerrecht 2011, S. 534 bis 538
    49. § 176. Unternehmensbesteuerung.
      Kube/Mellinghoff/Morgenthaler/Palm/Puhl/Seiler (Hrsg.), Leitgedanken des Rechts. Paul Kirchhof zum 70. Geburtstag, 2013, S. 1913 bis 1924
    50. Das Ende des subjektiven Fehlerbegriffs bei der Anwendung von Bilanzrecht. Besprechung des Beschlusses des Großen Senats des BFH vom 31.1.2013 – GrS 1/10, BB 2013, 1006 ff.
      Betriebs-Berater 2013, S. 1131 bis 1134
    51. Ausweis passiver latenter Steuern als Verbindlichkeitsrückstellungen. Erläuterung der Verlautbarung der Bundessteuerberaterkammer vom 18. September 2012.
      Informationen für Berater und Mandanten. DWS-Merkblatt 11/2013 (Nr. 1669)
    52. Die Verknüpfung der GoB mit steuerrechtlichen Bilanzierungsvorschriften in § 4 Abs. 2 Satz 1 EStG
      Finanz-Rundschau 2016, S. 712 bis 714
  5. Buchbesprechungen
    1. Edgar Ruhwedel, Die Partenreederei, 1973.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, 138. Band (1974), S. 160 bis 165
    2. Hermann Wilhelm, Die Beendigung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags, 1976.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, 142. Band (1978), S. 519 bis 524
    3. Probleme einer Spaltung von Personengesellschaften. Rezensionsabhandlung zu Peter Duvinage, Die Spaltung von Personengesellschaften, 1984.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, Band 149 (1985), S. 614 bis 627
    4. Georg Crezelius, Steuerrechtliche Rechtsanwendung und allgemeine Rechtsordnung. Grundlagen für eine liberale Besteuerungspraxis, 1983.
      Steuer und Wirtschaft 1986, S. 74 bis 81
    5. Jan Icking, Die Rechtsnatur des Handelsbilanzrechts, 2000.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht 166 (2002), S. 503 bis 507
    6. Zweigeteilte Rechnungslegung – eine zeitgemäße Sicht der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung. Besprechung von Adolf Moxter, Grundsätze ordnungsgemäßer Rechnungslegung, Düsseldorf, IDW-Verlag, 2003.
      Betriebs-Berater 2003, S. 1571 bis 1572
    7. Jan Götz, Überschuldung und Handelsbilanz, Zur Ableitung einer insolvenzrechtlichen Überschuldung aus den Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches und des International Accounting Standards Board, 2004.
      Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, Band 170 (2006), S. 599 bis 601
  6. Sonstige Beiträge
    1. Glosse: Begründung einer herrschenden Meinung durch unrichtige Veröffentlichung von Urteilsgründen.
      Juristen-Zeitung 1984, S. 276
    2. Studium des Steuerrechts am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin.
      Steuer und Studium 1988, S. 354 und 355
    3. Rechtsberatung durch Professoren der Rechtswissenschaft.
      Westermann/Rosener (Hrsg.), Festschrift für Karlheinz Quack zum 65. Geburtstag am 3. Januar 1991, 1991, S. 743 bis 753
    4. Glosse: Über die Schwierigkeiten, den Text einer Gerichtsentscheidung zu ermitteln.
      Juristen-Zeitung 1998, S. 403 und 404
    5. Das deutsche Recht am Ende des 20. Jahrhunderts unter dem Einfluß des Europäischen Gerichtshofs.
      Lieb/Noack/Westermann (Hrsg.), Festschrift für Wolfgang Zöllner. Zum 70. Geburtstag, 1998, S. 1245 bis 1251
    6. 25 Jahre Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft.
      Deutsches Steuerrecht 2000, S. 2017 bis 2018
    7. 60 Jahrgänge Betriebs-Berater – ein Spiegelbild der politischen und wirtschaftlichen Geschichte Deutschlands.
      Betriebs-Berater 2005, Beilage 1 zu Heft 1, S. 25
    8. Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR), Kurzkommentare
      1. (01) LG Hamburg EWiR § 6 Abs. 4 PublG 1/85, 507
      2. (02) BayObLG EWiR § 264 HGB 1/87, 497
      3. (03) BayObLG EWiR § 318 HGB 1/87, 1111
      4. (04) OLG Hamm EWiR § 85 GmbHG 1/88, 167
      5. (05) OLG Düsseldorf EWiR § 84 GmbHG 1/88, 477
      6. (06) BGH EWiR § 138 BGB 16/88, 863
      7. (07) BGH EWiR § 399 AktG 1/88, 951
      8. (08) BGH EWiR § 54 GmbHG 1/89, 59
      9. (09) OLG Düsseldorf EWiR § 305 AktG 3/90, 951
      10. (10) OLG Düsseldorf EWiR § 12 UmwG 1/90, 1233
      11. (11) LG Hamburg EWiR § 32a KO 1/91, 491
      12. (12) BGH EWiR § 64 GmbHG 1/91, 1091
      13. (13) BGH EWiR § 318 HGB 1/91, 1217
      14. (14) OLG Celle EWiR § 2 LöschG 1/92, 73
      15. (15) BGH EWiR § 826 BGB 1/92, 563
      16. (16) OLG Düsseldorf EWiR § 306 AktG 3/92, 1157
      17. (17) BayObLG EWiR § 66 GmbHG 1/94, 365
      18. (18) OLG München EWiR § 9 GmbHG 1/94, 46
      19. (19) OLG Düsseldorf EWiR § 305 AktG 1/94, 1053
      20. (20) BGH EWiR § 275 HGB 1/95, 271
      21. (21) BayObLG EWiR § 305 AktG 1/95, 843
      22. (22) OLG Karlsruhe § 319 HGB 1/96, 129
      23. (23) BGH EWiR § 242 HGB 1/96, 177
      24. (24) BGH EWiR § 64 GmbHG 1/96, 459
      25. (25) OLG Düsseldorf EWiR § 305 AktG 1/97
      26. (26) LG Dortmund EWiR § 305 AktG 2/97
    9. Entscheidungsanmerkungen in der Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht (WuB)
      1. (01)   Anmerkung zum BGH-Urteil III ZR 151/91 vom 30.4.1992
                 (Nichtigkeit des Prüfungsauftrages, wenn der Abschlußprüfer bei der Aufstellung des zu prüfenden Jahresabschlusses mitgewirkt hat).
                 WuB IV D. § 319 HGB 1.92
      2. (02)   Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt am Main 20 W 263/92 vom 7.8.1992
                 (Glaubhaftmachung von Vermögen im Falle des § 2 Abs. 1 Satz 2 LöschG).
                 WuB II C. § 2 LöschG 1.93
      3. (03)   Anmerkung zum Beschluß des OLG Düsseldorf 5 Ss 303/96 - 93/96 I vom 25.11.1996
                 (Überschuldungsbilanz).
                 WuB II C. § 84 GmbHG 1.97
      4. (04)   Anmerkung zum Urteil des Bundesgerichtshofs II ZR 20/96 vom 28.4.1997
                 (Berechnung des Quotenschadens).
                 WuB II C. § 64 GmbHG 2.97
      5. (05)   Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf 22 U 226/96 vom 18.4.1997
                 (Konkursantragspflicht bei Überschuldung).
                 WuB II C. § 64 GmbHG 3.97
      6. (06)   Anmerkung zum Urteil des Bundesgerichtshofs II ZR 82/93 vom 12.1.1998
                 (Aktivierung künftiger Dividendenforderungen, Fall Tomberger).
                 WuB IV E. § 252 HGB 1.98
      7. (07)   Anmerkung zum Urteil des Bundesgerichtshofs II ZR 190/97 vom 9.11.1998
                 (Bewertung des Vermögens in Vorbelastungsbilanz, wenn Geschäftstätigkeit bereits durch eine Vor-GmbH aufgenommen wurde).
                 WuB II C. § 11 GmbHG 2.99
      8. (08)   Anmerkung zum Urteil des Bundesgerichtshofs II ZR 68/98 vom 16.11.1998
                 (Bruchteilsgemeinschaft an Grundstücken; ordnungsgemäße Verwaltung; Reservebildung).
                 WuB IV A. § 743 BGB 1.99
    10. BB-Kommentare
      1. (01)  BFH VIII R 36/00 vom 27.11.2001, Betriebs-Berater 2002, 1361
      2. (02)  BFH III R 43/00 vom 18.4.2002, Betriebs-Berater 2002, 1852
      3. (03)  BFH I R 17/02 vom 18.12.2002, Betriebs-Berater 2003, 1009
      4. (04)  BFH I R 54/02 vom 25.2.2004, Betriebs-Berater 2004, 1561
      5. (05)  EuGH Rs. C-435/02 und C-103/03 vom 23.9.2004, Betriebs-Berater 2004, 2461
      6. (06)  BFH I R 5/04 vom 15.9.2004, Betriebs-Berater 2005, 488
      7. (07)  BFH I R 44 /04 vom 23.2.2005, Betriebs-Berater 2005, 1383
      8. (08)  BFH IV R 24/03 vom 7.4.2005, Betriebs-Berater 2005, 1848
      9. (09)  BFH VIII R 26/03 vom 10.8.2005, Betriebs-Berater 2005, 2520
      10. (10)  BFH XI R 4/04 vom 19.10.2005, Betriebs-Berater 2006, 434
      11. (11)  BFH VIII R 52/04 vom 25.4.2006, Betriebs-Berater 2006, 2569
      12. (12)  BFH X R 31/03 vom 20.12.2006, Betriebs-Berater 2007, 996
      13. (13)  BFH I R 16/06 vom 24.4.2007, Betriebs-Berater 2007, 1952
      14. (14)  Die umgekehrte Maßgeblichkeit wird durch die Zuschreibungspflicht nicht eingeschränkt
                 Sächsisches FG 2 K 399/07 vom 25.10.2007, Betriebs-Berater 2008, 160
      15. (15)  Die Befreiung von der Pflichtprüfung nach § 71 Abs. 3 GmbHG ist auch im Insolvenzverfahren einer GmbH & Co. KG zulässig
                 OLG München 31 Wx 66/07 vom 9.1.2008, Betriebs-Berater 2008, 887
      16. (16)  Divergenz zwischen FG Schleswig-Holstein und FG Münster
                 FG Schleswig-Holstein 5 K 172/05 vom 7.5.2008, Betriebs-Berater 2008, 1615
      17. (17)  FG präzisiert BFH-Rechtsprechung
                 FG Münster 9 K 3138/06 K, G vom 27.6.2008, Betriebs-Berater 2008, 2008
      18. (18)  Gesetzliche Buchwertklausel im Genossenschaftsrecht
                 BGH II ZR 229/07 vom 13.10.2008, Betriebs-Berater 2008, 2736
      19. (19)   Nachgeholte Wertaufholung ist Bilanzberichtigung
                 FG München 7 V 2504/08 vom 3.11.2008, Betriebs-Berater 2009, 603
      20. (20)  Keine rückwirkende Herstellung der Ausschüttungsbelastung im Anrechnungsverfahren,
                 soweit sich der Gewinnverteilungsbeschluß auf eine nicht auflösbare Rücklage für eigene Anteile bezieht
                 BFH I R 44/08 vom 29.4.2009, Betriebs-Berater 2009, 1916
      21. (21)   Für das Folgejahr versprochener Preisnachlaß gestattet keine Rückstellung am Abschlußstichtag des vorangegangenen Wirtschaftsjahrs
                 Niedersächsisches FG 9 K 547/05 vom 24.8.2009, Betriebs-Berater 2010, 434
      22. (22)  BFH billigt Einschränkung der Bildung von Verbindlichkeitsrückstellungen
                 BFH IV R 32/07 vom 5.5.2011, Betriebs-Berater 2011, 1969
      23. (23)  Klärung der Beziehung zwischen dem immateriellen Wirtschaftsgut ‚Bergwerkseigentum’ und dem materiellen Wirtschaftsgut ‚Bodenschatz’
                 BFH I R 101/10 vom 25.7.2012, Betriebs-Berater 2012, 2941
      24. (24)  Fallstricke bei der Übertragung der § 6b-Rücklage in einen anderen Betrieb
                 BFH IV R 41/09 vom 19.12.2012, Betriebs-Berater 2013, 498
      25. (25)  BFH beharrt auf aktiver Rechnungsabgrenzung bei verbilligter Abgabe eines Handys zum Zwecke der Kundenbindung
                 BFH I R 77/08 vom 15.5.2013, Betriebs-Berater 2013, 2099
      26. (26)  Problematische Qualifikation der Einbringung eines Wirtschaftsguts durch einen Gesellschafter in das Vermögen
                 einer Mitunternehmerschaft als unentgeltliches Geschäft
                 BFH IV R 46/12 vom 4.2.2016, Betriebs-Berater 2016, 945
      27. (27)  Die vom BFH auf den Wortlaut gestützte Auslegung des § 5 Abs. 4b S. 1 EStG ist im Ergebnis zutreffend
                 BFH I R 35/15 vom 8.11.2016, Betriebs-Berater 2017, 1137
  7. Herausgebertätigkeit
    1. Alternativen zum Bilanzrichtlinie-Gesetzentwurf. Alternativentwurf zur Rechnungslegung der Einzelkaufleute und Personenhandelsgesellschaften mit einer Einführung und Begründung sowie ein Beitrag zur Registerpublizität, 1981
    2. Rechtsnachfolge im Steuerrecht. Veröffentlichungen der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.V. Band 10, 1987
    3. Zusammen mit Joachim Hennrichs, Köln, und Jens Wüstemann, Mannheim: Handbuch des Jahresabschlusses. Bilanzrecht nach HGB, EStG, IFRS, 1984 ff. (Loseblattwerk)
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung